Veränderungen der Rasentragschichten von Golfgrüns

Schon unmittelbar nach der Fertigstellungspflege beginnt bei Golfgrüns die Phase der Zunahme von organischer Substanz durch ober- und unterirdische Wuchs-leistung der Gräser. Pflanzenteile sterben ab und es setzt ein Veränderungsprozess ein. Für das Greenkeeping bedeutet dies, dass bereits ab dieser Phase Pflegemaß-nahmen einzuplanen sind, um die ursprünglichen Vegetationsbedingungen best-möglich zu erhalten.

Neben der Grund- und Erhaltungspflege ( Mähen, Beregnen, Düngen sowie Vertikutieren, Spiken, Topdressen), müssen weitere Maßnahmen in regelmäßigen Abständen ergriffen werden. Durch Aerifizieren, Tiefenlockern und Sanden wird die Bodenstruktur durch Bodenaustausch verbessert, Verdichtungen werden beseitigt und der Luft- und Wasserhaushalt wird optimiert.

tl_files/gcopdeniep/greenkeeping/Filz Greenkeeping.jpg

Abbildung 1: Filzbildung bei unzureichender Pflege

Nicht angepasste Sandgaben, zu niedrige pH-Werte, unzureichende mechanische Maßnahmen können zu einer starken Zunahme der organischen Substanz führen, es würden Filzhorizonte entstehen. Die Wasserdurchlässigkeit wird dann reduziert, indem der organisch angereicherte oberflächennahe Horizont die Infiltration in die darunter liegende Rasentragschicht hemmt. Zudem wird der Gasaustausch erheblich beeinträchtigt und es kommt zu Sauerstoffmangel im Boden.

Eine solche Situation führt zu einem erhöhten Risiko von Sekundärproblemen wie:

  • Kranheitsauftreten
  • Black Layer
  • Weiche Oberfläche
  • Skalpierschnitt
  • Weitere Verflachung der Durchwurzelung
  • Entstehung des Pflegehorizontes

Durch die Wuchsleistung der Gräser und die Einflussnahme durch die Pflege-maßnahmen entwickelt sich im Laufe der Jahre der so genannte Pflegehorizont, auch Greenkeeperhorizont genannt, oberhalb der ursprünglichen Rasentragschicht.

Ziel muss sein, diesen Pflegehorizont durch sachgemäße und kontinuierliche Pflege so homogen wie möglich aufzubauen und jede Art von Porenbrüchen zu vermeiden.

tl_files/gcopdeniep/greenkeeping/Rasentragschicht Grrenkeeping.jpg

Abbildung 2: Rasentragschicht mit deutlicher Bildung von Black Layer

 

Maßnahmen Golfplatz Nieper Kuhlen

Aerifizieren:

Einsatz von Hohlspoons

Frühjahr und Herbst

In Verbindung mit Sanden

 

Kreuzspoons:

Über die Vegetationsperiode

Einsatz auch in den Sommermonaten sinnvoll

Geringe Beeinträchtigung der Puttfläche

Geringe Wurzelverletzungen

Verbesserung des Gasaustausches

Das, entsprechend der Tabelle, regelmäßig durchgeführte Pflegeprogramm mit wiederholten Topdress- und Besandungsmaßnahmen insbesondere in Kombination mit verschiedenen Aerifiziermaßnahmen sorgt auf den Grüns der Nieper Kuhlen für die Bildung des erforderlichen homogenen Pflegehorizontes. Dieser kann nun den Wurzeln als Standort dienen und stellt, auch aufgrund der ansonsten guten Wasserableitung, eine Standortverbesserung der bodennahen Bauweise dar.

 

Zustandsbeurteilung Pflegehorizont Golfplatz Nieper Kuhlen

tl_files/gcopdeniep/greenkeeping/Aufbau Greenkeping.jpg

Abbildung 3: Gleichmäßiger Aufbau des Pflegehorizontes, ohne Sandwichbildung oder Black Layer, zu sehen in einer Senkrecht-Schnittprobe eines Grüns der Anlage Nieper Kuhlen.