Die Philosophie unserer Jugendarbeit

Jugend ist Zukunft, diese alte Weisheit gilt natürlich auch im Golf – und ganz besonders im GC op de Niep.

Golf entwickelt sich stetig von einem früher eher elitären Sport hin zur perfekten Sportart für die ganze Familie. Immer mehr Kinder und Jugendliche entdecken die Faszination Golf.

Der GC op de Niep bietet für Kinder und Jugendliche aus der Region nicht nur die Möglichkeit, Golf bei erfahrenen Pro´s in einem attraktiven Umfeld zu erlernen. Zahlreiche Mannschaften in den verschiedenen Altersklassen bieten den sportlich orientierten Kindern auch die Möglichkeit, sich im Team zu entwickeln und Golf nicht nur als Freizeit- sondern sogar als Leistungssport auszuüben.

Golf als „Gentleman´s game“ bietet neben den rein freizeit- oder  sportlich-orientierten Aspekten aber auch die Möglichkeit, Kinder frühzeitig mit den besonderen Werten gerade dieser Sportart – Sportlichkeit, Regeln, Fairness, Wettkampf und Ehre –vertraut zu machen.

 Im Rahmen der Jugendförderung des GC op de Niep finden daher alle diese Aspekte Berücksichtigung.

Die gesamte Jugendarbeit und das Training der Nieper Youngster sind so nicht nur darauf ausgerichtet, das eigene Golfspiel zusammen mit anderen Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Ziel der Jugendarbeit ist es vielmehr, die Kinder mit viel Spaß und Engagement für Golf zu begeistern und sie in ihrer sportlichen, aber auch der persönlichen Entwicklung über die Werte des Golfsports zu unterstützen.

Daher wird im Rahmen der Jugendarbeit nicht nur großer Wert auf die Ausbildung der rein Golf-sportlichen Kompetenz der Kinder gelegt, die körperliche Fitness (Kondition, Ausdauer, das Koordinationsvermögen), die mentale und die soziale Kompetenz gehören ebenso zu den „Ausbildungszielen“.

Die golferische Kompetenz

Ohne Fleiß kein Preis – diese alte Weisheit gilt auch im Golf, hier sogar ganz besonders. Bevor die jungen Golfer überhaupt auf den Platz dürfen, müssen auch sie beweisen, dass sie nicht nur den Ball in Richtung Loch schlagen können, sondern auch die Grundregeln dieser Sportart beherrschen. Die Platzerlaubnis (PE) ist die Grundvoraussetzung für das Golfspiel auf dem Platz. Dank der hervorragenden Arbeit unserer Pro´s dauert es meist allerdings nicht lange, bis die Kinder diese erste Hürde erfolgreich genommen haben.

Gradmesser für die weitere golferische Entwicklung ist dann das Handicap, das man nur in Turnieren verbessern kann. Bei der sportlichen Entwicklung unterstützen die Kinder unsere Pro´s in den verschiedenen Trainingsgruppen.

Ohne körperliche Fitness kommt man auch beim Golf nicht allzu weit. Ein 18-Loch-Turnier kann schon einmal über fünf Stunden dauern und einen „Spaziergang“ von rund zehn Kilometern bedeuten. Und das mit Gepäck. Dabei kann der Körper dann schon mal rund 3.000 Kalorien verbrauchen, was ungefähr einem dreistündigen Tennis-Match gleich kommt. Eine stabile körperliche Fitness ist also unabdingbar. Die Kinder werden natürlich entsprechend ihrer Entwicklung und Konstitution langsam an die größeren Aufgaben herangeführt. Über kleinere Turniere auf dem Kurzplatz und Neun-Loch-Spiele geht es später auf die große Runde.

Neben der körperlichen Fitness ist auch die mentale Fitness beim Golf entscheidend. Konzentration, Taktik, die Fähigkeit, aus Fehlern zu lernen, nach schlechten Schlägen wieder „herunterzukommen“, das alles gehört dazu. Kaum ein Golfer kann konstant über einen längeren Zeitraum gut spielen, ohne mentale Fitness ist das aber auch praktisch unmöglich.

Auch zur Entwicklung der mentalen Fitness gibt es daher in der Jugendarbeit des GC op de Niep spezielle Angebote.

Die soziale Kompetenz

Golf ist nicht nur ein Sport, in dem man für sich selbst und sein eigenes Ergebnis spielt, sondern gerade im Jugendbereich gehören die Spiele mit und für die Mannschaften dazu. Zudem sind gerade die jungen Spieler immer auch ein Aushängeschild des eigenen Clubs. Soziale Kompetenz in allen Facetten gehört daher auch zu den Ausbildungszielen einer erfolgreichen Jugendarbeit. Sportlichkeit, Höflichkeit, korrektes Auftreten, die Einhaltung der sogenannten Etikette, also der golferischen Grundregeln, Teamfähigkeit, gegenseitige Unterstützung und viele weitere Aspekte gehören ebenfalls zwingend dazu. Und ein Fehlverhalten kann auch mal Konsequenzen haben.

Bei allen Regeln und Vorschriften soll und darf allerdings auch der Spaß am Golf und in der Gruppe nicht zu kurz kommen. Dafür sorgt ein engagiertes Team mit der Jugendwartin, dem Jugendausschuss und den Pro´s – und natürlich den zahlreichen Kindern und Jugendlichen selbst.

Aber am besten kommen Sie einfach mal vorbei machen sich selbst ein Bild. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder.